Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und sie im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit dem Klick auf die Schaltfläche "Cookies akzeptieren und zustimmen" sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden.

Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Erklärung zum Datenschutz.

 

Was tun, wenn … ein Kind geboren wurde und getauft werden soll. Was tun, wenn… ich selbst getauft werden möchte

Zunächst gratulieren wir Ihnen sehr herzlich zur Geburt Ihres Kindes und wünschen Ihnen und Ihrer Familie bereits auf diesem Wege alles Gute, Gesundheit und Gottes Segen!
Durch die Taufe wird Ihr Kind in die Gemeinschaft mit Christus aufgenommen und Mitglied der katholischen Kirche. Die Taufe wird an zwei Taufsonntagen im Monat in einer gemeinsamen Feier gespendet, abwechselnd in den Pfarrkirchen unserer Pfarreiengmeinschaft.
Wenn Sie Ihr Kind taufen lassen möchten, dann melden Sie bitte Ihr Kind im Pfarrbüro zur Taufe an. Hierzu benötigen Sie eine Geburtsbescheinigung vom Standesamt und für die Paten ggf. eine Patenbescheinigung.

Vor der Spendung der Taufe möchte der Pfarrer mit den Eltern ein Taufgespräch führen, in dem er über die Bedeutung der Taufe und den Ablauf der Tauffeier spricht. Den Eltern hilft dieses Gespräch, sich noch besser bewusst zu werden, was christliche Erziehung bedeutet. 

 

Was tun, wenn … ich Taufpate/Taufpatin werden möchte

Die Eltern des Kindes haben Sie gebeten, das Patenamt zu übernehmen. Damit erklären Sie sich bereit, die Eltern bei der christlichen Erziehung des Kindes zu unterstützen. Deshalb ist das Patenamt ein sehr ehrenvolles, aber zugleich auch verantwortungsvolles Amt. Wenn Sie nicht Mitglied in unserer Pfarreiengemeinschaft sind, benötigen Sie von Ihrer zuständigen Pfarrei einen Patenschein.



Was tun, wenn … Sie als Erwachsener getauft werden möchten

Sie möchten Ihr Verbundensein mit Christus durch die Taufe besiegeln und in die katholische Kirche aufgenommen werden. Zu diesem Entschluss gratulieren wir Ihnen sehr herzlich und freuen uns, mit Ihnen den Weg zur Vorbereitung auf das Sakrament der Taufe gemeinsam gehen zu dürfen. Hierzu bedarf es neben eines kirchenrechtlich vorgeschriebenen Antrags an das Bistum einer besonderen Hinführung und Begleitung. Bitte wenden Sie sich hierzu an das Pfarrbüro, um einen ersten Gesprächstermin abzusprechen.